Publikationen

Tages-Anzeiger

Der Beamte des Diktators

Wiktor Chrapunow war das Ziel der Auftraggeber von FDP-Nationalrätin Christa Markwalder. Kasachstan will seinen Kopf. Zu Recht?

Berner Zeitung

Der kasachische Deal von Christa Markwalder

Die FDP-Nationalrätin wollte die Beziehungen zwischen der Schweiz und Kasachstan verbessern. Bezahlt wurde ihr Vorstoss von einer angeblichen kasachischen Oppositionspartei.

Neue Zürcher Zeitung

Der lange Arm der Lobbyisten ins Bundeshaus

Das kasachische Lobbying in der Schweiz ist umfangreicher als bisher bekannt. Nationalrätin Markwalder reichte Vorstösse ein, deren Wortlaut teilweise in Kasachstan formuliert worden ist.

Austria Presse Agentur

Angeklagte im Aliyev-Prozess aus U-Haft entlassen

Die beiden Angeklagten im Prozess um die Ermordung zweier kasachischer Bankmanager, die der verstorbene Ex-Botschafter Kasachstans in Wien, Rakhat Aliyev, veranlasst haben soll, sind am Mittwoch überraschend aus der U-Haft entlassen worden. Grund dafür seien unter anderem “widersprüchliche Angaben aus Kasachstan” gewesen, erklärte der Vorsitzende Richter Andreas Böhm am Wiener Straflandesgericht.

Tagblatt

«Gewisse Dinge liefen krumm»

Nationalrat Walter Müller (FDP/SG) gehörte zu den Mitunterzeichnern einer Interpellation, die laut NZZ der Lobbyist Thomas Borer im Auftrag des autoritären kasachischen Regimes initiiert hat. Hier erklärt Müller, warum er unterschrieb.

Tages Woche

Diskrete Freundschaftsdienste für Kasachstan

Ex-Botschafter Thomas Borer weibelt bei Schweizer Politikern für die Regierung Kasachstans. Der lange Arm der ehemaligen Sowjetrepublik reicht bis ins Baselbiet: SVP-Nationalrat Christian Miesch setzt sich für die Auslieferung eines kasachischen Bürgers ein. Von Jeremias Schulthess

SRF - Schweizer Radio und Fernsehen

Thomas Borers Kasachstan-Connection

Der ehemalige Schweizer Botschafter Thomas Borer lobbyiert im Auftrag von Kasachstan. Er soll die Schweizer Behörden im Sinne der kasachische Regierung beeinflussen. Im Zentrum steht ein Verfahren gegen einen Exil-Kasachen in der Schweiz. Thomas Borer weist die Vorwürfe, unlautere Mittel einzusetzen, zurück. Die Fakten und ein Gespräch mit Thomas Borer.

SRF - Schweizer Radio und Fernsehen

Borer wehrt sich gegen Vorwürfe der NZZ

Thomas Borer soll in fragwürdiger Weise für die autokratische Regierung Kasachstans als Lobbyist tätig sein, schreibt die NZZ. Der frühere Schweizer Botschafter in Berlin weist die Vorwürfe zurück und sagt, er tue «nichts Aussergewöhnliches».

Histoire et Liberte

Nasarbajew, Ihr Freund-Diktator

Die meisten Republiken der ehemaligen Sowjetunion entwickelten sich nach dem Sturz des Kommunismus nach einem gleichen Schema. Wegen des Fehlens der wirklich demokratischen stabilen Regime wurden die jungen Leiter, die in diesen Staaten an die Macht gekommen waren, nach einer kurzen Zeit der Demokratie zu Autokraten, die an ihren Stellen aufgrund von Bestechung der Wählerschaft klebten.

Die Meinung des Experten. Lejla Chrapunowa.

„Lass uns fahren!“

Skigebiet „Kok Zhailau“ – ein Projekt der Tochter des Präsidenten Dinara Kulibajewa.

Die Meinung des Experten. Lejla Chrapunowa.

OPRISCHNIKI von NASARBAJEW

Agentur in Korruptionsbekämpfung ist eine Repressionsmaschine in der Interessenwache von kasachischen Hauptkorrumpierten.
(Teil II)

Tribune de Genève

Kapital der Familie Chrapunow

Im Interview mit Wiktor Chrapunow, das am 3. Januar auf der Seite für Weltnachrichten veröffentlicht wurde, ist ein Fehler aufgetreten.

Nazarbaev. Votre ami le dictateur

Nasarbajew, Ihr Freund, der Diktator

„Das Staatsoberhaupt hat immer Recht, und diejenigen, die daran zweifeln, werden vom Nationalen Sicherheitskomitee der Republik Kasachstan und der Justiz zurechtgewiesen.“

Die Meinung des Experten. Lejla Chrapunowa.

Korruptionsnetz des kasachischen Diktators N. Nasarbajew, das er mit der Unterstützung von Russland, der Ukraine gegen Muchtar Abljasow, gegen politische Gegner webt

Vieles ist unklar in den neuen Umständen, in den Situationen mit Menschen, Anwälten und Verwandten um Muchtar Abljasow beginnend ab dem Jahr 2010. Aber es ist ganz klar für uns, für die Leute, welche die rachsüchtige Natur des Präsidenten von Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, die Mentalität der Freizügigkeit seiner reifen Töchter Dariga, Dinara, Alia, sowie die Satisfaktion begehrenden Schwiegersohn Timur Kulibajew kennen.

Die Meinung des Experten. Lejla Chrapunowa.

Über die Extradition des kasachischen Politikers Muchtar Abljasow

Wie nötig ist für Kasachstan die Extradition des Oppositionspolitikers, Bankiers Muchtar Abljasow, welche staatliche Interessen Kasachstans können davon gesichert werden, dass Abljasow sich im Gefängnis findet? Warum gibt Nursultan Nasarbajew Riesensummen von Staatsgeldern aus dem Staatshaushalt des Landes dafür aus, um die Extradition von Muchtar Abljasow zumindest in beliebigen GUS-Staat zu erzielen, der zur Organisation des Vertrags über die kollektive Sicherheit gehört?

Viktor Khrapunov

Muchtar Abljasow – politischer Gefangener

Am 31. Juli 2013 um 15:00 wurde in Frankreich, in der Nähe von Cannes, von einer spezialisierten Einheit Frankreichs der Ex-Besitzer der Bank Turan Alem (BTA) Muchtar Abljasow, der wichtigste politische Gegner des Präsidenten der Republik Kasachstan N. Nasarbajew, verhaftet.

Neue Zürcher Zeitung

Dubiose kasachische Manöver

Ein im Exil lebender kasachischer Regimekritiker wirft Präsident Nasarbajew die Entführung seiner Frau vor. Der Kampf der kasachischen Eliten wird mit zwielichtigen Methoden geführt.

Respublika - Спецслужбы выкрали семью Аблязова

Abljasows Familie von Geheimdiensten entführt

Muchtar Abljasows Ehefrau und seine kleine Tochter wurden in einem Vorort von Rom entführt und in einem eigens aus Astana eingeflogenen Flugzeug nach Kasachstan gebracht. Diese schockierende Meldung hat der Politiker auf seiner „Facebook“-Seite veröffentlicht. Seine Frau und seine 6-jährige Tochter befinden sich in Gefahr!

Viktor Khrapunov

Es ist das Unglück der Zeit: Die Verrückten führen die Blinden

William Shakespeare

Rashid Tusupbekovs Antwort auf eine im Verlauf einer Online-Konfererenz gestellten Frage, die von seinem Gefolge organisiert wurde, verleitete mich dazu, die aktuelle Situation meiner Familie in Kasachstan und in der Schweiz zu analysieren; darauffolgend wollte ich die Information, über die ich verfüge, öffentlich machen.

Respublika KZ

Jeder Beamte ist in Gefahr, ein Verbrecher zu werden

Jeder Beamte der Präsidentschafts-Team von Kasachstan sollte klar verstehen: zu jedem für den Nursultan Nasarbajew passenden Moment ist es zu Ende, sagte in einem Interview mit “K-plus” Hr.Victor Hrapunov.

Neue Zürcher Zeitung

Kasachen-Fehde am Genfersee

Bevor der Staatsanwalt sich seine Meinung zu einem Rechtshilfegesuch gebildet hat, versuchen Protagonisten, die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Der Angeklagte sieht sich als Dissidenten.

Respublika KZ

“Ich sehe keinen Clankampf um Macht”

Das Ufer des Genfer Sees wurde zum Schauplatz vom erbitterten Kampf zwischen zwei verfeindeten Clans Kasachstans, schrieb letzte Woche die französische Zeitung Le Monde. Nach Ansicht des Autors, führt Wiktor Chrapunow und die Familie des amtierenden kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew einen “Krieg der Kompromate.”

Respublika KZ

Wiktor Chrapunow erzählte über die Мorde von Sake und Alteke

Nach der traurigen Bekanntheit des Gemetzels von “Arkankergen” geschehen Tragödien in Kasachstan so oft, dass an ihre Zufälligkeit nur noch wenige glauben. Einschließlich des Ex-Akims von Almaty – Wiktor Chrapunow. Laut seinem Interview beim Fernsehsender “K-Plus” weiß er, wer hinter “den Unfällen” mit den Grenzsoldaten, “dem Selbstmord” von Samanbek Nurkadilow und dem Mord an Altynbek Sarsenbajew steht.

L'Agefi

Die Darstellung Von Viktor Krapunow

Der ehemalige Bürgermeister von Almaty ist der Meinung, der kasachische Präsident manipuliere die Medien und die Schweizer Justiz. Er erklärt seine Aufrichtigkeit in einem Gespräch mit L’Agefi.

Respublika KZ

Nasarbajews Lesungen: Wer lobt am geilsten?

In Astana, am Vorabend des Tages des ersten Präsidenten, welches das Land zum ersten Mal bereits morgen feiert, fand ein Wettbewerb zwischen den führenden Meistern der Schmeichelei, Unterwürfigkeit und Kriecherei. Offiziell wurde die Veranstaltung “Nasarbajews erste Lesung” genannt.

Kazakhstan_flag_map

In Kasachstan wird der Präsident „gewählt“

Handelt es sich hier in der Tat um eine Wahl? Präsident Nursultan Nasarbajew, an der Macht seit 1989, strebt nach einem neuen Mandat und beabsichtigt ein Wahlresultat wie 2005 zu erreichen, das keine Zweifel offen lässt: mehr als 91% der Stimmen.